Trampolino - für Kinder psychisch kranker Eltern

Derzeit geht man von rund 3 Millionen Kindern in Deutschland aus, die in ihren Familien unter der psychischen Krankheit ihrer Eltern leiden. Ob Angststörung, Depressionen, Suchterkrankung oder unkontrollierte Gewalttätigkeit, eine psychische Erkrankung hat gravierende Auswirkungen auf die Kinder. Viele leiden unter Ängsten, fühlen sich schuldig („Mama ist immer traurig, weil ich nicht gut genug bin.“) und können sich niemandem anvertrauen, um das „Familiengeheimnis“ nicht zu verraten. Das Risiko, selbst eine psychische Störung auszubilden, ist für diese Kinder um ca. 60% erhöht.

Für betroffene Kindern zwischen 7-12 Jahren haben wir das Projekt „Trampolino“ ins Leben gerufen.

Zurzeit werden acht Kinder (6 Mädchen, 2 Jungs) aus dem Stadtgebiet Hannover in einer kleinen Gruppe betreut. Fünf Kinder sind 8-11 Jahre, drei Kinder sind 12 Jahre alt. Die Familien sind der Regel in der Betreuung des Jugendamtes und werden über das Jugendamt angefragt. 

Die erkrankten Elternteile sind in diesen acht Fällen Mütter. Die vorhandenen Diagnosen lauten Angststörung,  Depression und  Borderline- Persönlichkeitsstörung.     

Die Gruppe trifft sich einmal wöchentlich für 3 Stunden an einem Nachmittag. Den Kindern wird ein sicherer Raum geboten, in dem sie angstfrei und ohne Scham Probleme ansprechen und Vertrauen erfahren können. Die Kinder genießen es, in der Gruppe sowohl feste und verlässliche Strukturen vorzufinden als auch einen unbeschwerten kindgerechten Freiraum zu haben.

Diese Arbeit wird zurzeit ausschließlich aus Spenden und Stiftungen finanziert. Um eine Finanzierung durch die Stadt zu erreichen, wird die Maßnahme von der Fachhochschule für Sozialpädagogik evaluiert. Wenn sich das Projekt als erfolgreich erweist, sind die Aussichten auf eine Finanzierung aus öffentlichen Mitteln deutlich besser.

Mit Ihrer Spende können wir pädagogische Materialien bereitstellen und Aktionen mit der Gruppe durchführen.

Wie wird das Projekt finanziert?

Zurzeit finanzieren wir das Projekt zu 30% aus Mitteln der Sparkassenstifung und der Friedrich-Dahmann-Stiftung. Die restlichen Mittel kommen aus privaten Spenden.

Wie hoch ist der Gesamtbedarf?

Jedes Jahr benötigen wir rund 30.000,- EUR zur Fortführung des Projektes.

Unterstützen Sie diese Arbeit weiterhin mit Ihrer Spende!