Helden des Alltags - Radiobeitrag über den Großelterndienst

Großelterndienst

Jubiläumsfeier 2015

Großeltern sind für Kinder und deren Eltern sehr wichtig. Doch was ist, wenn eigene Großeltern weit weg wohnen, Alleinerziehende mehr Unterstützung brauchen, die Familie nicht auf Oma oder Opa „zählen“ kann?

Vitale und kinderliebe Menschen ab 50 Jahren übernehmen die Aufgabe als ehrenamtliche „Wunschgroßeltern“. Professionelle Kinderbetreuung oder Tagesmütter und -väter ersetzen die „Wunschgroßeltern“ zwar nicht. Dafür sind sie  bis zu 20 Stunden im Monat u. a.

  • wichtige Partnerinnen und Partner im Dialog zwischen Jungen und Älteren
  • wertvolle Ratgeberinnen und Ratgeber
  • unternehmungslustige Betreuerinnen und Betreuer
  • entlastende Unterstützung für Eltern

Einsatz, Beratung und Begleitung der „Wunschgroßeltern“ erfolgen durch die koordinierende Sozialpädagogin im Diakonischen Werk. Unfall- und Haftpflichtversicherung sowie eine Aufwandsentschädigung sind ebenfalls geregelt.

Eine Vermittlungsgarantie gibt es leider nicht. Z. Zt. werden dringend „Wunschgroßeltern“ gesucht, die Lust haben, einmal wöchentlich etwas mit Kindern zu unternehmen.

Mehr zum ehrenamtlichen Engagement als „Wunschgroßeltern“ und Möglichkeiten „Wunsch-Opa oder –Oma“ vermittelt zu bekommen erfahren Sie gerne telefonisch oder per E-Mail.

 

 

Gegen Kinderarmut

Kinder sind uns wichtig

Unsere Projekte für Kinder und Jugendliche