ProMigration

Wer wer sind

ProMigration ist eine Fachabteilung für zugewanderte Menschen in Deutschland. Sie richtet sich besonders an neu eingereiste Personen, ist aber auch für nachholende Integration zuständig. Die Hilfe ist unabhängig von der Religionszugehörigkeit. Die Beratungsgespräche sind kostenlos und werden vertraulich behandelt.

Womit wir uns beschäftigen

Schwerpunkte der Arbeit bilden: Beratung, Begleitung, Sprachförderung und Sprachferien, Hausaufgabenhilfe, Gruppenangebote, Bildungsveranstaltungen, Hausaufgabenhilfe und Projekte.

  • Jugendmigrationsdienst
  • Migrationsberatung und nachholende Integration
  • Flüchtlingsberatung
  • Projekt DiaMiPA (Diakonische Migrationsberatung für Personen mit ungeklärtem Aufenthaltsstatus)
  • Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsarbeit
  • HIPPY (Eltern-Kind Vorschul-Bildungsprogramm)
  • Familientreff Bemerode
  • Comeback (Arbeit mit schulabstinenten Jugendlichen)

Wo wir zu finden sind

Hauptsitz ist das Diakonische Werk in der Burgstraße. Dazu kommen Außenstellen in Bemerode und Garbsen.

An mehreren Standorten werden zusätzliche Sprechzeiten vorgehalten.
Beratungsstandorte:

 

  • Ausländerbehörde
  • BBS 6 (Berufsbildende Schule 6)
  • ISK (Institut für Sprachen und Kommunikation e.V.)
  • V.I.B. (Verein für  Integration und Bildung e.V.)
  • Leine VHS Laatzen 

 

Mit wem wir kooperieren

Wichtigste Kooperationspartner sind

  • Landeshauptstadt Hannover insbesondere mit der  Ausländerbehörde
  • KSD und Sozialamt
  • Job-Center und Agentur für Arbeit, IHK (Industrie und Handelskammer)
  • Integrationskursträger, Schulen, Kindertagesstätten, Bildungsträger
  • Jugendhilfe, Jugendberufshilfe, Jugendpflege
  • Kirchengemeinden
  • Andere Wohlfahrtsverbände

Sowie alle in der Migrations- und Flüchtlingsarbeit relevanten Einrichtungen.

Wie wir uns finanzieren

Die Arbeit der Abteilung ProMigration wird zum großen Teil über Bundesprogramme des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Bundesministeriums des Innern finanziert. Dazu kommen Mittel des Landes Niedersachsen, der Landeshauptstadt Hannover, der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers sowie von Spenden und Stiftungen.

Wie wir entstanden sind

Die Abteilung geht in Ihrer Entstehung auf die Zeit nach dem 2. Weltkrieg zurück. Hier hatte die Innere Mission sich den damaligen Flüchtlingsbewegungen aus den besetzten Ostgebieten mit hohem Engagement angenommen und sorgte für die Versorgung der Vertriebenen. Hieraus sind im Laufe der Zeit die heutigen Arbeitsbereiche der Migrations- und Flüchtlingssozialarbeit entstanden.

Haben Sie Interesse an weiteren Arbeitsbereichen

des Diakonischen Werkes?
Hier geht es zu weiteren

Abteilungen