Würdevoll zur letzten Ruhe

Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes hält die Traueransprache
18.08.2020

Viele waren gekommen. Freunde, Bekannte, Wegbegleiter und Kolleg_innen. Sie alle wollten ein letztes Mal Abschied nehmen. Abschied von unserem langjährigen Asphalt-Verkäufer Hasso Diedrich. Plötzlich und unerwartet war er im Alter von 54 Jahren im Februar verstorben. Jetzt wurde er als erster Asphalt-Verkäufer im Ruheforst Deister in Bredenbeck/Wennigsen beigesetzt. „Wir wollen damit unseren Verkäufern und Verkäuferinnen eine würdevolle Beisetzung ermöglichen und ihnen ein anonymes Armenbegräbnis ersparen“, sagt Asphalt-Geschäftsführer Georg Rinke. Insgesamt zwölf Urnen finden Platz am neu erworbenen Asphalt-„Ruhebiotop“. Für verstorbene Asphaltverkäufer und -verkäuferinnen aus ganz Niedersachsen. Diakoniepastor und Asphalt-Mitherausgeber Rainer Müller-Brandes, der sowohl die Andacht als auch die Rede zur Urnenbeisetzung gehalten hat, ist von dem Projekt überzeugt: „Ich halte es für wichtig, dass Asphalt diesen Ort für seine Verkäufer schafft. Man braucht einen Ort und einen Namen, um Abschied zu nehmen.“ Für den Asphalt-Geschäftsführer steht schon jetzt fest: „Auch wenn die ersten zwölf Plätze belegt sind, das Projekt wird weitergehen.“

Finanziert wird der Ruheplatz im Forst, genau wie auch Asphalt selbst, unter anderem aus Spendengeldern.

Fotos: Asphalt/Biele

Mehr zum Straßenmagazin Asphalt.

Weitere Fotos

Beisetzung der Urne
In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde