Wohnungslosenhilfe mit neuem Dach überm Kopf!

Neuer Standort ab August: Berliner Allee 8
09.02.2017

Die Ambulante Beratungsstelle der Hilfe für Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen und der Tagestreff „DüK“ (Dach überm Kopf) ziehen um. Seit vielen Jahren sind diese Einrichtungen des Diakonischen Werkes Hannover gGmbH in der Wohnungslosenhilfe tätig.

Die Beratungsstelle für Wohnungslose mit 2.000 Hilfesuchenden im Jahr braucht neue Räume und mehr Platz. Die Anzahl der Personen, die um Beratung, Begleitung und Unterstützung nachfragen, ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Der Tagestreff „DüK“ wurde im vergangenen Jahr täglich von 60 Menschen besucht. In dem niedrigschwelligen Angebot gibt es die Möglichkeit,  eine Mahlzeit zu zubereiten, zu duschen, Bekleidung zu waschen, Kontakte zu pflegen und die vor Ort tätigen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter bei Bedarf um Hilfe zu fragen.

Die Räumlichkeiten des Tagestreffs wurden im letzten Jahr gekündigt.  Durch die Anmietung einer Immobilie in der Berliner Allee 8 zum 1. August 2017 ist hier eine Lösung gefunden worden. Ebenfalls umziehen werden die Anlaufstelle der Straffälligenhilfe „Resohelp“ mit 600 Klienten im Jahr sowie die Bekleidungsausgabe der Wohnungslosenhilfe mit jährlich 9.000 Besucherinnen und Besuchern, weiterhin die Soziale Schuldnerberatung, die Allgemeinen Dienste der ZBS sowie die Leitung und Verwaltung der Einrichtung, die 1976 als eine der ersten solcher Einrichtungen in der Bundesrepublik gegründet wurde. Der langjährige Standort Hagenstraße wird aufgegeben.

„Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, in der Mitte unserer Stadt eine gute Anlaufstelle für Wohnungslose gefunden zu haben. Es ist wichtig, dass wir uns um diese Menschen kümmern und sie im wahrsten Sinne des Wortes nicht aus dem Blick verlieren“, so Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes, Leiter des Diakonischen Werkes Hannover.

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde