Von der Offenen Altenarbeit zur Seniorenarbeit und Ehrenamt

07.03.2017

„Abteilung Seniorenarbeit und Ehrenamt“ nennen wir uns ab Monat März, zumal der Begriff „Ehrenamt“ bei Kirche und Diakonie Tradition hat und ein Schwerpunktbereich unserer Abteilung ist.

Warum ein neuer Name - was hat sich geändert?

Unsere Arbeit begründet sich auf § 71 SGB XII, der sogenannte Altenhilfe-Paragraf. So nannten wir uns ganz früher Abteilung offene Altenhilfe (in Abgrenzung zur ambulanten und stationären Altenhilfe/ Pflege).

So war es vor ca. 25 Jahren schon ein Schritt, sich Abteilung Offene Altenarbeit zu nennen, da der Hilfebegriff doch vielfach sehr negativ besetzt ist und mit Hilfe nur Hinfälligkeit, Krankheit etc. assoziiert wurde.

Doch das Bild vom Alter und auch das Alter selbst hat sich immer mehr gewandelt, auch in der Öffentlichkeit.

Das Alter ist ein extrem heterogener Lebensabschnitt.

Ziel und Wunsch: Bis ins hohe Alter weitgehend selbstbestimmt und selbstständig im vertrauten Wohnumfeld leben zu können.

Heute spricht man nicht mehr von Alten, wenn überhaupt von Seniorinnen und Senioren.

Die perfekte Namens-Lösung gibt es wohl nicht, aber eine Änderung war jetzt fällig.

Aber nicht nur der Name, auch die Arbeit der Abteilung hat sich im Laufe der Jahre geändert.

Mehr dazu finden Sie auf unserer Abteilungsseite.

Jutta Schulte

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde