Schwesternschaft unterstützt Flüchtlingsarbeit für Frauen mit 4.444,- Euro!

v.l.: Helia Geller-Fehling und Bettina Herter (SINA-Leitung), Sabine Ritter (Referentin der Schwesternschaft), Dr. Friedrich Ley (Theologischer Direktor), Roukiatou Maas (Sozialarbeiterin)
22.11.2016

Spendenübergabe der Schwesternschaft des evangelischen Diakoniewerks Friederikenstift an SINA

Die Schwesternschaft des evangelischen Diakoniewerks Friederikenstift in Hannover hat 4.444 Euro für die Arbeit mit jungen geflüchteten Frauen gespendet. Das Geld wurde am vergangenen Donnerstag an SINA in der Nordfelder Reihe 23 übergeben. Mit der Spende wollen die Krankenschwestern bewusst Solidarität mit anderen Frauen üben und insbesondere Frauen auf dem Weg in Ausbildung und Beruf unterstützen.

Seit Dezember vergangenen Jahres beraten zwei SINA-Mitarbeiterinnen junge geflüchtete Frauen im Rahmen des Projektes „Beratung und Unterstützung bei der sozialen Integration und der Arbeitsmarktintegration von weiblichen Flüchtlingen“.

Inzwischen wurde eine Vielzahl junger geflüchteter Frauen aus Syrien, Afghanistan, dem Iran, Irak, Mali, der Elfenbeinküste,  durch SINA beraten. Die SINA-Mitarbeiterinnen haben zunächst Kontakt zu den Flüchtlingseinrichtungen aufgenommen das Angebot dort bekannt gemacht. Inzwischen kommen die Frauen selbstständig zu SINA, oder sie werden zu Terminen bei Ämtern, im Jobcenter,  in Schulen, Kitas, Ärzten, mit Vermietern  und wo immer es nötig erscheint begleitet. Es finden auch regelmäßige Gruppenangebote für die Frauen bei SINA statt.

Projektschwerpunkte sind  die Integration in den Arbeitsalltag, Unterstützung in alltäglichen Angelegenheiten, Bewerbungstraining, Vermittlung von Sprachkursen, aber auch die Unterstützung in persönlichen und familiären Angelegenheiten. Die Arbeit mit den jungen geflüchteten Frauen ist sehr individuell und vielfältig wie die Frauen selbst und reicht bis hin zur Zusammenführung einer jungen Mutter mit ihrem Kind, das lange ohne sie in Griechenland leben musste.

Zur Schwesternschaft der Friederiken

Zur traditionsreichen Schwesternschaft des Evangelischen Diakoniewerks Friederikenstift gehören mehr als 500 Frauen im Alter von 18 bis 99 Jahren und seit jüngerer Zeit auch einzelne Männer. Die Schwesternschaft repräsentiert rund drei Viertel des Pflegepersonals im Friederikenstift. Das 1840 zeitgleich mit der Schwesternschaft gegründete Stift ist nach eigenen Angaben die älteste Klinik in Norddeutschland.

21.11.16 Bettina Herter

Fotos: Maren Neubelt

Mehr zu den Angeboten der Abteilung SINA

Weitere Fotos

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde