Neuer Wohnraum für wohnungs- und obdachlose Menschen in Hannover-Linden

(V.l.n.r) Bezirksbürgermeister Rainer-Jörg Grube, Dezernentin für Soziales und Integration der Landeshauptstadt Hannover Sylvia Bruhns, Geschäftsführer der Sozialen Wohnraumhilfe Erik Haß und Geschäftsführerin Gundlach Bau- und Immobilien GmbH Nadine Otto. Foto: Nina Chemaitis
30.08.2021

Seit 2018 wurde das ehemalige Gebäude Am Steinbruch 10-12 der Evangelischen Jugend Hannover und des Stadtkirchenverbandes Hannover von dem Bau- und Wohnungsunternehmen Gundlach umfangreich umgebaut. „Der Bau war eine große Herausforderung: 16 Meter ging es in die Tiefe, um Teile des Gebäudes so realisieren zu können. Die Adresse am Steinbruch ist hier Programm. Auch Lieferprobleme waren ein Thema. Das hat den Bau verzögert“, erinnert sich Nadine Otto, Geschäftsführerin des Gundlach-Bauunternehmens.

Nun konnte endlich die symbolische Schlüsselübergabe für das Haus „Miteinander“ an die Soziale Wohnraumhilfe (SWH) stattfinden. Insgesamt sind in dem Gebäude 21 preiswerte Sozialwohnungen und vier große Mietwohnungen für Wohngemeinschaften entstanden. „Es ist ein Leuchtturmprojekt, weil man den Umbau von Nicht-Wohnraum in Wohnraum an dieser Stelle geschafft hat. So vielfältig, wie die Menschen sind, so vielfältig müssen auch die Projekte sein. Ich finde es großartig, wie viele verschiedene Menschen hier unterwegs sein werden. Das ist aus sozialer Perspektive das, wo wir hinmüssen“, sagte Sylvia Bruns, Dezernentin für Soziales und Integration der Landeshauptstadt Hannover. Bezirksbürgermeister Rainer-Jörg Grube ergänzte: „Der Immobilienmarkt ist zu einer Handelsware geworden. Nicht nur für Wohnungslose, sondern auch beispielsweise für viele alleinerziehende Mütter mit Kindern. Ich kriege da viele Anrufe. In Linden gibt es großen Bedarf. Ich freue mich sehr über dieses Projekt. Es wäre schön, wenn es mehr solcher Projekte geben könnte.“

Die Soziale Wohnraumhilfe wird als Kooperationspartner des Projektes für 35 Jahre als Generalmieter die Wohnungen verwalten. Ab September vergibt sie die geförderten Wohnungen an die zukünftigen Bewohner_innen für 5,60 € pro Quadratmeter. Erik Haß, Geschäftsführer der Sozialen Wohnraumhilfe betonte: „Das Haus ist kurz vor der Fertigstellung und bald bezugsbereit. Wir sprechen jetzt von Wohnungsnotfällen, die untergebracht werden müssen. Die Mietverhältnisse sind im Haus „Miteinander“ unbefristet. Wir sind ein Teil der Wohnungslosenhilfe in Hannover und tun unser Bestes, um das Leid zu beenden. Dann reden wir von Mietern und nicht mehr von Wohnungsnotfällen.“

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde