Nähgruppe von Migrant_innen spendet für krebskranke Kinder

Mit großer Freude wurde die Spende entgegengenommen
03.12.2019

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind ...

Alle Jahre wieder kommen  Migranten_innen aus Bemerode rechtzeitig zur Adventszeit zu den krebskranken Kindern aus der Kinderklinik der MHH und bringen kleine Geschenke mit. In diesem Jahr hat die Nähgruppe von der Migrationsberatungsstelle des Diakonischen Werkes in Bemerode, Hinter dem Holze 14, die Initiative ergriffen.  Dank der finanziellen Unterstützung der Johanniter Gemeinschaftshilfe konnten vier Nähmaschinen und reichlich bunte Stoffe für die Aktion gekauft werden.  Den Rest der Arbeit haben sechs Frauen und zwei Männer übernommen. Sie haben sich regelmäßig seit August dieses Jahres einmal in der Woche im Gruppenraum der Beratungsstelle für Migrant_innen getroffen und kreativ in dem Nähprojekt gewirkt.

Die Gruppe hat sich ein wunderschönes Ziel für die Aktion gesetzt: 70 Kuschelkissen in Form einer bunten Eule, für jedes Kind eines, zu nähen. Das Ergebnis der fleißigen Arbeit haben die Migrant_innen am 29. November der Kinderstation 94a der MHH überreichen können. Wie in den zwei vergangenen Jahren war auch in diesem Jahr das Motto der Adventsaktion „unsere Augen leuchten, wenn die Augen anderer bedürftiger Menschen leuchten. Kinderaugen aber leuchten besonders stark, wenn Sie sich freuen.“

Frohe Weihnachten für alle wünscht das Nähprojekt aus Bemerode.

Barbara Figurska, Dipl. Sozialpädagogin

 

Mehr zur Migrationsarbeit des Diakonischen Werkes

Weitere Fotos

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde