Haus der Beratung eröffnet

Fünf von sieben Mitarbeiter des Hauses der Beratung Springe: Anette Becker (Schulden, Insolvenz), Marion Nolting (Familie, Paar, Leben), Ingrid Röttger (Sozialarbeit, Schwangerschaft), Michael Hofmann (Sucht), Maren Fellmann (Schulden, Insolvenz). Foto: Leinetal Online News
29.08.2019

Bereits am 01.04.19 eröffnete die Fachstelle für Sucht und Suchtprävention in Springe unter neuer Trägerschaft des Diakonischen Werkes Hannover. Unter dem Namen „Haus der Beratung“ schließt sie sich nun mit der sozialen Schuldnerberatung, der Familien-, Paar- und Lebensberatung, der allgemeinen Sozialberatung der Kirchenkreissozialarbeit sowie der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung vom Diakonischen Werk Hannover Land zusammen.

Die Fachstelle für Sucht und Suchtprävention in Springe bietet eine zieloffene Beratung für Menschen mit problematischem Konsum von Alkohol, Glücksspiel, Medikamenten, illegalen Drogen und/oder Medien an. Dem Sozialarbeiter Michael Hofmann ist dabei eines besonders wichtig: „Unsere Beratung ist zieloffen. Das heißt, dass sowohl Klient*innen, die ihren Konsum reduzieren oder gefahrenloser konsumieren möchten als auch solche, die in Zukunft abstinent leben möchten, in der Beratung willkommen sind“.

Zum Start des „Haus der Beratung“ gab es am Mitte August einen Pressetermin, an dem 15 Berater*innen und Vertreter*innen der jeweiligen Träger teilnahmen.

Weitere Infomationen zur Suchtberatung im Diakonischen Werk finden Sie hier.

Michael Hofmann

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde