Flashmob „Jugendwerkstätten-was-sonst“

09.07.2018

 

Am 06.06.2018 war es nicht nur ein brütend heißer Tag, sondern auch für viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus den Jugendwerkstätten Hannovers ein großes Event. Das Prinzip der Jugendwerkstätten ist leider nicht so bekannt  und die Finanzierung ab 2021 nicht mehr durch den „ESF-Fond“ gesichert.

So beschloss der „Arbeitskreis Jugendwerkstätten“ auf diese Problematik aufmerksam zu machen: sowohl Mitarbeiter/innen als auch Teilnehmer/innen vieler hannoverscher Werkstätten, entschlossen sich zu einer gemeinsamen Aktion. Nach intensivem Training, vielen Absprachen und Organisation, waren über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereit, Hannover zu zeigen, dass uns die Zukunft der Jugendwerkstätten nicht egal ist! Und so versammelten wir uns gegen Mittag verteilt am Kröpcke um einen ‘‘Flashmob‘‘ zu starten:

Eine gemeinsame Performance mit ca. 60 Jugendlichen, die lautstark auf sich und ihre Situation aufmerksam  machten.

Nach allerlei Choreografie um die Aufmerksamkeit der Leute zu erregen, kamen zum Schluss alle zusammen und verbreiteten die Message: „ www.Jugendwerkstätten-was-sonst.de“.  Am Ende verteilten wir uns und gingen auseinander, als wäre nichts gewesen. Doch innerlich waren wir natürlich aufgeregt und glücklich mit dem Ergebnis. So hoffen wir, dass mit unser aller Einsatz die Jugendwerkstätten erhalten bleiben!

Frauke Hildel

(Teilnehmerin im Bild- und Tonbüro der Jugendwerkstatt „Büroservice“ bei SINA)

Foto: Jan Sukdolak

Weitere Fotos

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde