Erstimpfung gegen Covid-19 für wohnungs- und obdachlose Menschen in Hannover

15.04.2021

Viele wohnungs- und obdachlose Menschen haben jetzt die Möglichkeit erhalten, eine Erstimpfung gegen Covid-19 zu bekommen.

Bereits am frühen Morgen reihten sich mehr als 100 Menschen in einer langen Schlange auf dem Raschplatz vor dem Kontaktladen Mecki auf, eine Einrichtung des Diakonischen Werks Hannover.

Im Kontaktladen Mecki befanden sich zwei Impfteams mit jeweils vier Helfer:innen: Ein Team kam vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Hannover-Stadt und das andere von der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Niedersachsen Mitte. Es waren 250 Impfdosen vorrätig. Pascal Allewelt, Sozialarbeiter im Kontaktladen, sagte: „Für die Menschen ist es wichtig, dass sie heute den Impfstoff erhalten. Wir haben die Aktion in den vergangenen Tagen vor Ort per Aushang beworben. Es ist ein großer organisatorischer Aufwand, aber es lohnt sich. Die Menschen sind dankbar und freuen sich über die Möglichkeit, geimpft werden zu können.“

Der erste Impfling des Tages war der 43-jährige Helmut, der mit seinem Hund Asko dort war. Nach der erfolgreichen Erstimpfung sagte er: „Ich fühle mich erleichtert. Die Impfung bedeutet für mich, dass ich mich nun freier bewegen und unbeschwerter sein kann. Ich kann mich meiner Familie wieder nähern. Meine Mama ist schwerkrank und hat Krebs.“ Auf die Frage, wie sich sein Leben durch die Pandemie verändert hat, antwortete er: „Alles ist weggebrochen. Auch der Freundeskreis.“

Rund 400 wohnungs- und obdachlose Menschen möchten eine Impfung gegen Covid-19 erhalten. Weitere Impfdosen sind bereits angefragt. Stadtsuperintendent Rainer Müller-Brandes sagte: „Heute ist ein besonderer Tag für uns alle. Hier geht es um Menschen, denen es wirklich schlecht geht. Es geht um Menschen, die draußen übernachten, die nicht mitreden können. Es ist unsere Pflicht, diesen Menschen zu helfen.“

Der Kontaktladen Mecki ist eine niedrigschwellige Anlauf- und Vermittlungsstelle für Personen in besonderen sozialen Schwierigkeiten. Er ist als Schutz- und Ruheraum für wohnungslose Frauen und Männer konzipiert und bietet eine Kombination aus Anlaufstelle, Straßensozialarbeit und medizinischer Grundversorgung.

Video zum Impftag im Kontaktladen Mecki

Mehr zum Kontaktladen Mecki

Text und Fotos:
Severine Bunzel, Referat für Öffentlichkeitsarbeit des Ev.-Luth. Stadtkirchenverbandes Hannover

Weitere Fotos

Pascal Allewelt und Rainer Müller-Brandes vor dem Kontaktladen Mecki
In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde