Ein warmes Essen und Austausch auf Augenhöhe bei der Ökumenischen Essenausgabe

Warm dampfenden Hähncheneintopf nimmt Besucher Ronald Dieter von der ehrenamtlichen Helferin Tina Huyghe (mi.) und Elke Walpert-Niemann, Koordinatorin der Ökumenischen Essenausgabe, gerne entgegen. (Foto: Nina Chemaitis)
17.02.2022

Herzlich wird man hereingebeten und nach dem üblichen Corona-Check nach 3G gibt es ein kostenloses warmes Mittagsgericht und ein freundliches Gespräch mit einer der etwa 30 ehrenamtlich Helfenden inklusive. Seit Anfang Januar öffnet die Ökumenische Essenausgabe in der kalten Jahreszeit für wohnungslose und bedürftige Menschen ihre Türen. Das Angebot gilt von Montag bis Freitag in der Zeit von 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr und noch bis Ende März.

Die Räumlichkeiten stellt die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Hannover in ihrem Gemeindesaal und Foyer in der Lavesallee 4 in Hannovers Innenstadt zur Verfügung. Elke Walpert-Niemann vom Diakonischen Werk Hannover koordiniert die Ökumenische Essenausgabe und erklärt: „Hier gibt es nicht nur ein warmes Essen. In diesem Jahr fällt es besonders auf, dass das Bedürfnis auf Miteinander und Austausch auf Augenhöhe gestiegen ist. Dafür nehmen wir uns die Zeit. Viele, die hierherkommen, kennen wir schon lange.“

Bis zu 110 Personen besuchen täglich die Ökumenische Essenausgabe. Das sind weniger als in den Jahren vor Corona. Denn aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen ist die Platzzahl begrenzt. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, sich eine kostenlose Mahlzeit mitzunehmen. Ronald Dieter, 54 Jahre, kommt seit drei Jahren regelmäßig zum Mittagessen hierher. Deftig muss es sein. Für viele ist es die einzig warme Mahlzeit am Tag. „Wenn es Kohlrouladen oder Hackbällchen gibt, spricht sich das schnell rum,“ erklärt Tina Huyghe, die als ehrenamtliche Helferin seit 2017 dabei ist und die warmen Mahlzeiten ausgibt.

Das Angebot der Ökumenischen Essenausgabe wird durch Spenden und Kollekten finanziert. Pro Jahr werden rund 60.000 Euro benötigt. Die Mahlzeiten erhält die Ökumenische Essenausgabe montags und freitags vom Lindener Tisch und bekommt es die anderen Tage von der Nord/LB, der VHV Stiftung und von Kochen für Obdachlose e.V. gespendet. Um den Essentransport, die Vorbereitung und die Essenausgabe kümmern sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.

Das Diakonische Werk Hannover koordiniert seit mehr als 30 Jahren das Angebot der Ökumenischen Essenausgabe. Die weiteren Kooperationspartner sind die Evangelisch-reformierte Gemeinde Hannover, die Heilsarmee Hannover, die katholische Kirchengemeinde St. Heinrich und die Neustädter Hof- und Stadtkirchengemeinde St. Johannis.

Spendenkonto:
IBAN: DE76 5206 0410 0200 6012 33
Evangelische Bank; Stichwort "Ök. Essenausgabe"

 

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde