Ein Meer so weit - und doch so nah!

Till Rummenhohl mit Integrationsbeauftragter Niedersachsen, Doris Schröder-Köpf
19.06.2017

Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, so gebannt lauschten die Schülerinnen und Schüler des 9. bis 11. Jahrgangs des Geschwister-Scholl-Gymnasiums heute in der 5./6. Stunde dem Vortrag Till Rummenhohls "Sterben für das Paradies" über die Flucht durch die Wüste und über das Mittelmeer ins scheinbar segensreiche Europa.

Was widerfährt den Menschen, die ihre Heimat Eritrea, Guinea, Ghana oder den Sudan verlassen? Die Durchquerung der Sahara ist die erste Hürde, die es zu nehmen gilt, die Schlepperbanden und Banditen in Libyen, die sich gegenseitig die Menschen auf Sklavenmärkten verkaufen und nicht selten zur anschließenden Flucht auf das Meer regelrecht treiben, sind nicht minder gefährlich. Till Rummenhohl hat die Wege einzelner Geflüchteter anahnd von Text- und Videomaterial zusammengetragen. Er liest aus deren Gedächtnisprotokollen und ist mit der Kamera dabei, wenn überfüllte Schlauchboote gesichtet und die Menschen behutsam an Bord der MS Aquarius gebracht werden, wo man sich um sie kümmert.

Die Schülerinnen und Schüler waren beeindruckt von Rummenhohls Berichten und zollten seinem Engagement mit lang anhaltendem Beifall Respekt. Auch nachdem es längst zum Schulschluss geläutet hatte, blieben noch eine Reihe von ihnen sitzen, stellten Fragen und diskutierten mit Rummenhohl und Politiklehrer Dirk Meibaum über die Situation für uns hier in Europa und für die Menschen, die in ihrer Heimat keine Perspektive haben.

Der Vortrag Rummenhohls im Geschwister-Scholl-Gymnasium war der Auftakt einer Reihe von Vorträgen in Garbsen, die vom Evangelischen Flüchtlingsnetzwerk Hannover Garbsen Seelze organisiert werden.

Rebekka Hinze

--

 

Till Rummenhohl war Gast auf dem Sommerfest der SPD Landtagfraktion und informierte Meta Janssen-Kucz (Landesvorsitzende der Grünen und Landtagsabgeordnete), Doris Schöder-Köpf (Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe und Landtagsabgeodnete) und Frauke Heiligenstadt (Kultusministerin und Landtagsabgeordnete) über seinen Einsatz mit der Aquarius auf dem Mittelmeer

Ulrike Thiele
Koordination Ev. Flüchtlingsnetzwerk Hannover, Garbsen Seelze
Burgstraße 10
30159 Hannover
Tel. 0511-3687171

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde