Dorffküche des Klinikum Wahrendorff spendet Essen

Anke Zeisig, Thomas Seegers und Uri Sorrentino (Wahrendorff)
21.01.2019

Zur Anregung an hannoversche Betriebskantinen

Die ökumenische Essenausgabe am Marstall in Hannover begrüßte einen besonderen Spender. Die Dorffküche, ein Tochterunternehmen des Klinikum Wahrendorff aus Sehnde, lieferte Kartoffelsuppe mit Geflügel-Wienerwürstchen und brachte auch gleich ein ganzes Team an fleißigen Helfern zur Ausgabe mit.

„Es hat Spaß gemacht und lief in der Kooperation mit den ehrenamtlichen Helfern vor Ort sehr entspannt ab“, berichtet Anke Zeisig, Geschäftsleitung der Dorffküche, von dem persönlichen Einsatz vor Ort. Von 11.00 bis 13.30 Uhr gab das Team von Dorffküche und Klinikum Wahrendorff insgesamt 180 Essen aus. „Eine sinnstiftende Arbeit“, waren sich Zeisig und Team einig und kündigten ihr Wiederkommen an. „Ich kann den Kolleginnen und Kollegen anderer ‚Betriebskantinen‘ nur sagen, versucht es selbst und merkt, dass die persönliche Hilfe hier gut ankommt.“

Das Angebot richtet sich an alleinstehende wohnungslose Männer und Frauen sowie andere Menschen in Armut. In der Zeit von Dezember bis März jeden Jahres wird eine warme Mittagsmahlzeit ausgegeben. Um darüber hinaus auch persönliche Hilfen anzubieten, ist eine Mitarbeiterin eingesetzt, die vor allem an bestehende Einrichtungen und Dienste weiter vermittelt.

Das Angebot ist bereits 1988 auf Initiative der evangelischen, katholischen und reformierten Innenstadtgemeinden ins Leben gerufen worden und wird von diesen auch finanziell unterstützt. Bis zu 200 Mahlzeiten werden an sechs Tagen in der Woche ausgegeben.

 

 Mehr zur Ökumenischen Essenausgabe...

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde