Die Bekleidungsausgabe sagt DANKE!

Schülerinnen einer evangelischen Religionsgruppe des Kurt-Schwitters-Gymnasiums
02.01.2019

Über 3.500 Menschen, die auf Bekleidungsspenden angewiesen sind, kamen im vergangenen Jahr in unsere Bekleidungsausgabe im Haus der Diakonie.
Es kamen alte Menschen mit zu geringer Rente, Alleinerziehende ohne Arbeit, Familien aus fernen Ländern, die hier Schutz erhalten, Menschen aus den ärmsten Regionen Europas mit der Hoffnung auf ein besseres Leben und all die, die schon länger in Hannover ohne Aussicht auf ein auskömmliches Leben aufhalten.
Die, die zu uns kamen, erhielten Bekleidung, Bettwäsche, Handtücher, aber auch Geschirr, Küchenutensilien oder andere kleine Dinge des täglichen Lebens. Es wurden Bücher, Spielsachen und Kuscheltiere mitgenommen.

Dies ist nur möglich durch die große Bereitschaft vieler Menschen in und um Hannover, die uns Gebrauchtes für diesen Zweck zur Verfügung zu stellen.

Neben den vielen Spenden, die fast täglich zu uns gebracht werden, ob mit dem Auto, dem Fahrrad oder den Öffis, und den Spenden, die wir abholen können, gab es auch einige besondere Spenden, von denen hier kurz berichtet werden soll.

Die Mitarbeiterinnen der DZ-Bank mit Sitz an der Hamburger Allee sammeln schon über viele Jahre einmal im Sommer und einmal im Winter Bekleidung u. m., um es dem Diakonischen Werk zur Verfügung zu stellen. Eine Transporter- Ladung mit guten gebrauchten Sachen kommt dabei jedes Mal zusammen.
Das Schuhgeschäft Neumann,  ansässig an der Seilwinderstraße hat uns eine Transporter-Ladung mit Schuhen für die Weitergabe an Menschen in Not überlassen.
Lake 5, eine Marken- und Design-Agentur aus Hannover hat dem Diakonischen Werk ca. 7.500 neue Sport- und Freizeitbekleidungsstücke aus ihrer Kollektion gespendet.
Im Dezember hat eine Projektgruppe der IGS Langenhagen im Rahmen eines Projektes die Bekleidungsausgabe besucht, um sich über die Arbeit zu informieren. Anschließend haben die Schüler/innen der 13ten Jahrgangsstufe in der Schule für die Bekleidungsausgabe gesammelt. Es kam so viel Bekleidung, Geschirr und Hygieneartikel zusammen, dass ein großer Kombi für den Transport nicht reichte.
Ebenfalls im Dezember besuchte uns eine evangelische Religionsgruppe der 7. Klasse am Kurt-Schwitters-Gymnasium. Die Jugendlichen kamen mit 2 Lehrerinnen und informierten sich über die Arbeit in der Bekleidungsausgabe. Und natürlich brachten sie Spenden mit, die sie vorher gesammelt hatten.

Allen Spenderinnen und Spender wollen wir, das Team der Bekleidungsausgabe, an dieser Stelle einmal herzlich danken.
Wir hoffen natürlich auch für das neue Jahr auf viele Spenden.

Was besonders benötigt wird, annehmen  Sie den Informationen im download.

Michael Schroeder-Busch

 

Mehr zur Bekleidungsausgabe im Haus der Diakonie und Berliner Allee 8

Weitere Fotos

Spende der DZ-Bank
Spendentransporter von Lake 5
Ein Teil der Spende von Lake 5
In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde