Diakonisches Werk Hannover unterstützt Kinder aus Suchtfamilien!

21.02.2020

Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien

KITT – Kinder aus suchtbelasteten Familien stärken - ein Projekt der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention des Diakonischen Werkes Hannover gGmbH

Ein Fallbeispiel

Hallo, ich bin Anna. Ich bin 9 Jahre alt. Mein kleiner Bruder Ben ist 6 Jahre alt. Er ist diesen Sommer in die Schule gekommen. Wir gehen immer zusammen dorthin, weil er den Weg noch nicht alleine gehen kann. Da Mama morgens länger im Bett liegen muss, schmiere ich die Schulbrote für uns beide. Ben isst am liebsten Kinderwurst auf sein Brot. Oft haben wir aber nur Butter da. Manchmal liegt Mama auch noch im Bett, wenn wir aus der Schule kommen. Dann darf man sie nicht wecken. Sonst ist sie immer schlecht drauf und schreit uns an. Manchmal schlägt sie uns auch. Ich helfe Ben dann bei den Hausaufgaben. Ich weine zu Hause viel, weil mir alles zu viel wird. Papa ist meistens nicht zu Hause. Er muss wegen seiner Arbeit immer viel mit dem Auto fahren. Wenn er da ist, streiten Mama und Papa sich viel. Papa sagt, man kann mit Mama nicht reden, weil sie so viel Alkohol trinkt. Alkohol hat wohl keine gute Wirkung auf Mama. Papa trinkt auch manchmal Alkohol. Papa sagt, Mama muss so viel trinken, weil sie alkoholkrank ist. Das heißt, dass sie nicht damit aufhören kann, obwohl sie es möchte.

Kein Einzelfall

Die Geschichte von Anna und Ben ist kein Einzelfall. Bundesweite Schätzungen gehen davon aus, dass ungefähr jedes sechste Kind in einem Haushalt lebt, in dem mindestens ein Elternteil eine Suchterkrankung hat. Auf die Stadt Hannover umgerechnet bedeutet dies, dass hiervon etwa 14.000 Kinder betroffen sind. Diese Kinder brauchen Unterstützung!

Das bietet KITT:

  • Laufende Kinder-und Jugendgruppe
  • Begleitende Einzelgespräche für Kinder und Jugendliche
  • Elterngespräche/ Familiengespräche
  • Offenes Elterncafé
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Schulische Unterrichtseinheit zum Thema „Sucht in der Familie“ (in Vorbereitung)

Wir haben das Projekt KITT im Herbst 2018 Dank einer Einzelspende starten können. Eine Gruppe für Kinder hat Anfang Mai 2019 begonnen und hat sich inzwischen als durchlaufende Gruppe etabliert. In dieser Gruppe gibt es für die Kinder viel Platz zum Erzählen, Spielen und Fragen stellen. So finden sie Unterstützung bei Gleichaltrigen und den Leitern der Gruppe, um auch bei Unebenheiten im Leben stark sein zu können.

Offenes Elterncafé

Seit Januar 2019 findet jeden vierten Freitag im Monat von 15:00 bis 16:30 Uhr unser offenes Elterncafé zum Kennenlernen und Austauschen in der Suchtberatung für Frauen in der Goethestraße 29 statt. Hierher dürfen Eltern gerne auch ihre Kinder mitbringen.

Kontakt zum Projekt KITT per Mail kitt(at)hannover-suchtberatung.de oder telefonisch 0511 878138 0

Lena-Marie Steingräber
Fachstelle für Sucht und Suchtprävention

 

Mehr zum Projekt KITT

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde