Diakoniepastor Friedhelm Feldkamp zur Ukraine-Krise

Foto: pixabay.com
02.03.2022

Wir sind erschrocken über Leid und Not, über das Elend, das Wladimir Putin mit seinen Vasallen über die Menschen in der Ukraine gebracht hat. Flucht ist eine Folge des militärischen Übergriffs.

Wir sind erschrocken, aber nicht hilflos, schon gar nicht unentschlossen, bringen das Leid der Betroffenen im Gebet vor Gott und bitten um Hilfe.

Wir setzen uns ein für die, die flüchten müssen, nun zu uns kommen, Schutz und Obdach suchen, organisieren Unterstützung, indem wir mit anderen für Unterbringung sorgen und medizinische Hilfen bereitstellen. Helfen Sie mit Ihren Möglichkeiten mit, in diesem Grauen Menschlichkeit zu wahren. Unterstützen Sie die Hilfen des Diakonischen Werkes. Helfen Sie, den Geflüchteten zu helfen. Danke.

 

Friedhelm Feldkamp

Diakoniepastor Hannovers

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde