Das Glücksspiel und seine Gefahren – Mehr als nur heiße Luft

Foto: pixabay.com
28.09.2021

Bundesweiter Aktionstag zum Thema "Glücksspiel und seine Gefahren" am 29. September ab 10:30 Uhr in Hannovers Innenstadt. Auf Tour mit 20 heliumgefüllten Luftballons und Warnwesten, laufen und radeln die Vertreter*innen des Hilfesystems durch Hannovers City – eine Zusammenareit mit der Diakonie, Drobs und Spielfrei-leben.

Mit unserer Aktion wollen wir auf die Gefahren des Glückspielens aufmerksam machen. Durch die Ratifizierung des Glücksspielstaatsvertrags im Juni 2020 ist der Anreiz Glücksspiel zu betreiben deutlich gestiegen: von Sportwetten bis zum Online-Casino sind dem Markt nun keine Grenzen gesetzt. Wir beobachten eine massive Legalisierung, die beispiellos ist. Anbieter, die vormals unerlaubt ihr Spielangebot platzierten werden nun quasi belohnt mit einer Lizenz. Einzahlungslimits von 1000 € und mehr suggerieren Kontrollmöglichkeiten, Sperrdateien die nicht fristgerecht funktionieren Sicherheit und bunte Bilder pure Endorphin Ausschüttung. Der Traum vom schnellen Geld begleitet den Menschen schon lange, doch wird Geld im Fall einer Suchterkrankung zum Spielgeld: Gewinne werden wieder investiert, Verlusten wird hinterhergejagt: Gier und Verzweiflung werden zum treibenden Motor. Dadurch und weil es so gut geheim gehalten werden kann, entsteht viel Leid für die Betroffenen und ihr Umfeld. Die permanente Anstrengung der Beschaffung von Geld, das Geheimhalten, das 24/7 beschäftigt sein führt neben einer hohen Verschuldung, zerrütteten Beziehungen und Realitätsverzerrungen zu starken Entzugserscheinungen wie wir sie aus dem Bereich der stoffgebundenen Süchte kennen. Glücksspielsucht ist die teuerste Sucht und kostet so manchen in seiner oder ihrer Verzweiflung sogar das Leben. In Niedersachsen können rund 45.000 Menschen als glücksspielsüchtig bezeichnet werden (Abgeleitet aus den Zahlen von: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, BZgA 2020).

Am Mittwoch, den 29. September werden sich Vertreter*innen der Suchthilfe, ausgestattet mit Heliumballons zu Fuß und mit dem Fahrrad auf den Weg durch Hannover machen um im öffentlichen Raum auf die Gefahren des Glücksspiel sowie auf Hilfsangebote aufmerksam machen. Um 14:00 Uhr wird die Aktion am Schillerdenkmal ihren Abschluss finden. Im Nachklang werden die Ballons an den Fenstern der Beratungsstellen befestigt.


Kontakt:

Silke Quast
Diakonisches Werk Hannover gGmbH
Tel: 0511 / 878 138 13
silke.quast(at)dw-h.de

Christian Wilke                                                            
Spielfrei-leben                                                                                                                                                
info(at)spielfrei leben.de                                                

Halidun Atlas
Drobs Hannover
Tel. 0511- 70146-0  
halidun.atlas(at)step-niedersachsen.de

In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde