20 Jahre Förderkreis Tagestreff Wunstorf - eine Erfolgsgeschichte!

vorne v. l.: Claus-Dieter Henkelmann, Elke Evers, Kurt Rehkopf, Gerd Steffen, Eckart Jeschke. Hinten v.l.: Rainer Müller-Brandes, Birgit Mares, Prof. Dr. Holger Butenschön, Norbert Quast
07.11.2016

Volles Haus im Kirchlich-Diakonischen Zentrum St. Johannes am Samstag, den 5. November:
Zur Feierstunde anlässlich des 20jährigen Gründungsjubiläums des Förderkreises Tagestreff Wunstorf e. V. kamen Mitglieder, Mitbegründer_innen, Unterstützer_innen, Spender_innen, Gemeindemitglieder, Kommunalpolitiker und viele weitere Gäste der Einladung des Vorstandes nach. Musikalisch begleitet von einem Instrumentalquartett junger Künstler_innen an Violinen, Viola und Violin-Cello wurde der Gründung und weiteren Entwicklung des Förderkreises Ansprachen gewidmet. Pastor Claus-Carsten Möller begrüßte alle Gäste herzlich im Zentrum der Johannes-Gemeinde und zeigte sich auch erfreut darüber, dass der Tagestreff für Wohnungslose und der Förderkreis die Räume mit diakonisch ausgerichteter Arbeit mit Leben füllen. 

Vorsitzender Gerd Steffen erinnerte an den Gründungsimpuls im November 1995 im Rahmen einer Podiumsveranstaltung in der Stiftskirche, als in Anbetracht der bevorstehenden Kürzungen der Mittel durch das Land Niedersachsen Eckart Jeschke (Geschäftsführer des Bauvereins Wunstorf), Kurt Rehkopf (Vermieter, Bäckermeister und Handwerksfunktionär), Claus-Dieter Henkelmann (Stadtsuperintendent - heute Ehrenvorsitzender des Förderkreises) und Dirk Addicks (Trägervertreter ZBS, Diakonisches Werk Hannover) zur Gründung eines Fördervereins für den Tagestreffpunkt aufriefen, was dann im Mai des darauffolgenden Jahres mit einem handlungsfähigen und initiativreichen Vorstand in die Tat umgesetzt wurde. Er berichtete, dass über die unmittelbare auch ehrenamtliche Hilfe zu den Sonntagsöffnungen und der ideenreichen öffentlichkeitswirksamen Arbeit des Förderkreises hinaus auch die finanzielle Bilanz eindrucksvoll ist, mit jährlich etwa 25.000 Euro Spenden, insgesamt also etwa inzwischen einer halben Million Euro, sodass die Arbeit mit und für Wohnungslose und Arme wirksam unterstützt werden konnte. 

In ihrem Grußwort dankte Birgit Mares, stellvertretende Bürgermeisterin, allen im Förderkreis Tätigen für ihr Engagement und kündigte selbst ihren Beitritt sowie ihr ehrenamtliches Engagement zu den Sonntagsöffnungen an.

Prof. Dr. Holger Butenschön überbrachte die herzlichen Grüße des Kirchenkreisvorstandes und kündigte an, dass die Gottesdienstkollekte am 5. Februar 2017 im gesamten Kirchenkreis der Unterstützung des Förderkreises gewidmet sein werde.

Rainer Müller-Brandes, Diakoniepastor und Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Hannover, machte in seinem Kurzvortrag anhand von Beispielen aus der Arbeit in der Wohnungslosenhilfe in Hannover deutlich, dass es angesichts der Zuwanderung aus Südosteuropa und der großen Aufgabe der Integration von Flüchtlingen neue Herausforderungen auch für die Wohnungslosenhilfe gebe. Die Politik müsse ihrer Aufgabe nachkommen, Wohnraum, insbesondere Einraumwohnungen, im größeren Umfang auch für junge Leute unter 25 Jahren bereitzustellen. Der Förderkreis Tagestreff Wunstorf e. V. uns seine diakonische Erfolgsgeschichte mache Mut und gebe Zuversicht für die Zukunft. Er erklärte ebenfalls seinen Beitritt zum Förderverein. (Das Diakonische Werk Hannover als Träger ist bereits von Anfang an Mitglied).

Die Mitarbeitenden des Tagestreffs Sabrina Koster und Manfred Ratzmann dankten in herzlichen Worten für die jahrzehntelange Begleitung und Unterstützung, die Herzen der Bürgerinnen und Bürger von Wunstorf und Umgebung für die Wohnungslosen geöffnet hätten. Sie brachten in einem Zusammenschnitt einen beeindruckenden Beitrag des NDR (Kirchenfernsehen) über den Tagestreff Wunstorf zu Gehör. Dieser kann hier aufgerufen werden.

Vom DRK-Ortsverband Steinhude-Großenheidorfn wurde durch Ulla Schultz eine Spende in Höhe von 500 Euro übergeben. Gerd Steffen dankte ausdrücklich mit dem Hinweis, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass ein Wohlfahrtsverband Einrichtungen eines anderen Wohlfahrtsverbandes unterstütze.

Im Anschluss an die Feierstunde wurde im Tagestreff nebenan bei Kaffee und Kuchen zu einem Tag der Offenen Tür eingeladen. Die Fotos zeugen vom regen Zuspruch dieser insgesamt sehr gelungenen Veranstaltungen. 

Dirk Addicks
(Text und Fotos)

 

 

Weitere Fotos

Pastor Claus-Carsten Möller begrüßt die Gäste.
Junge Musiker_innen bieten den musikalischen Rahmen.
Vorsitzender Gerd Steffen hält Rückblick.
Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes mit einigen Gedankenanregungen.
Prof. Dr. Holger Butenschön überbringt Glückwünsche des Kirchenkreistages.
Ulla Schultz übergibt eine Spende des DRK Ortsvereins Steinhude-Großenheidorn
Sabrina Koster dankt für die Unterstützung.
Manfred Ratzmann und Sabrina Koster präsentieren einen NDR-Mitschnitt.
Reichlich Kaffee und selbstgebackenen Kuchen der Ehrenamtlichen
Munterer Austausch.
Sitzplätze sind rar.
Es gibt so manches Wiedersehen.
Reichlich Kuchenauswahl.
Gedankenaustausch.
Bis bald mal wieder!
In den Stadtteilen

befinden sich Einrichtungen der Diakonie

Menschen in Stadt(-teil) und Gemeinde